Diese 5 Tipps solltet ihr beim Hochzeitsshooting unbedingt beachten

Damit ihr beim Hochzeitsshooting buchstäblich im besten Licht dasteht, gilt es, auf ein paar elementare Dinge zu achten. Ich gebe euch 5 Tipps mit an die Hand, durch die eure Hochzeitsbilder wahre Hingucker werden.


1. Die richtige Uhrzeit


Einen entscheidenden Faktor, den viele Brautpaare außer Acht lassen, ist die richtige Uhrzeit für das Hochzeitsshooting auszuwählen.

Wenn ihr euer Brautpaarshooting zwischen 12 und 13 Uhr plant, wenn die Sonne am höchsten Punkt steht und der Himmel womöglich wolkenlos ist, erwarten die meisten Menschen wunderschöne Fotos. Schließlich ist das Wetter schön. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Findet das Hochzeitsshooting während der prallen Mittagssonne statt, seid ihr mit harten Schatten und zu starken Kontrasten konfrontiert.

Klar, ein guter Hochzeitsfotograf sollte aus jeder Lichtsituation das Beste herausholen können. Ideale Bedingungen für ein Hochzeitsshooting sehen jedoch anders aus.


Die „Goldene Stunde“


Plant euer Shooting lieber so ein, dass es während der sogenannten „goldenen Stunde“ stattfinden kann.

Die „goldene Stunde“ – auch als magische Stunde oder „golden hour“ bekannt – findet in der Zeit kurz nach Sonnenaufgang oder kurz vor Sonnenuntergang statt. Der genaue Zeitpunkt, wann die „golden hour“ stattfindet, hängt vom Standort, den Wetterbedingungen und der Jahreszeit ab. Wann diese besondere Stunde stattfindet, lässt sich aber easy googeln.

Auch die blaue Stunde, die kurz vor Sonnenaufgang bzw. kurz nach Sonnenuntergang stattfindet, kann eine sehr besondere Atmosphäre vermitteln.


Sofern möglich, plant euer Hochzeitsshooting also so ein, dass ihr von diesem besonderen Licht profitiert. Denn auch mit Photoshop & Co lässt sich eine solch magische Lichtstimmung nicht wirklich nachstellen.

Während der "Goldenen Stunde" können magische Hochzeitsfotos entstehen.
Während der "Goldenen Stunde" können magische Hochzeitsfotos entstehen.

2. Die nötige Ruhe


Es entstehen bei einem Hochzeitsshooting nur dann gute Bilder, wenn das Brautpaar auch mental voll dabei ist.

Seid ihr gestresst und überlegt, ob sich eure Gäste gerade langweilen, strahlt ihr das auch auf den Fotos aus.

Je ausgeglichener ihr während des Brautpaarshootings seid, desto schöner werden die Bilder. Eigentlich simpel, oder?

Trinkt vor dem Shooting bei Bedarf ein kleines Sektchen, versorgt eure Gäste ebenfalls mit Getränken und Häppchen und schon ist etwas Druck aus der ganzen Sache.

Macht euch auch nicht zu sehr verrückt, wenn aufgrund der Aufregung ein Stresspickelchen oder Ähnliches entstanden ist – sowas lässt sich easy retuschieren. ;)


3. Die richtige Vorbereitung


Wie so oft im Leben ist auch beim Hochzeitsshooting die richtige Vorbereitung die halbe Miete. ;)

Sucht auf Instagram oder Pinterest nach kreativen Hochzeitsposen.

Checkt den Wetterbericht einen Tag vorher, um böse Überraschungen während des Shootings zu vermeiden.

Habt einen Plan B für eine Indoor-Shooting-Location, sollte es regnen.

Entscheidet euch für ein Hochzeitsoutfit, in dem ihr euch wohl fühlt.

Lasst eure Gäste mit Speis und Trank versorgen, während ihr das Shooting durchzieht, um sorgenfrei vor der Kamera zu stehen.

Nehmt einen Freund oder eine Freundin mit, die das Kleid oder den Anzug bei Gelegenheit nochmal richtet oder etwas Make-up nachlegt.

Zudem ist es sinnvoll, etwas Wasser mitzunehmen, damit ihr während des Shootings nicht zu trockene Lippen habt oder dehydriert. ;)

Versorgt eure Hochzeitsgäste während des Brautpaarshootings mit Speis & Trank.
Lasst eure Hochzeitsgäste während des Brautpaarshootings mit Speis & Trank versorgen.

4. Smartphone-Fotografen, nein danke!


Einige Brautpaare halten es für eine gute Idee, ein Familienmitglied mitzunehmen, das während des Brautpaarshootings nach dem Hochzeitsfotografen mit dem Smartphone hinterherknippst.

Aus Erfahrung empfehle ich euch: Vermeidet diesen Fehler. ;)


Ihr seid unkonzentrierter, wenn ihr von zwei unterschiedlichen Personen fotografieren werdet. Zudem besteht die Gefahr, dass ihr in unterschiedliche Kameras schaut.


Lasst den von euch engagierten Hochzeitsfotografen das Brautpaarshooting in Ruhe mit euch durchführen. So sind schöne Hochzeitsfotos gewährleistet.


Wenn ihr ein paar Hochzeitsbilder im Vorfeld haben wollt, ist das super nachvollziehbar. Kommunikation ist an dieser Stelle das Zauberwort: Fragt einfach euren Hochzeitsfotografen. Es geht garantiert – ganz ohne Smartphone. ;)


5. Die perfekte Location


So naheliegend, so wichtig: Findet für das Hochzeitsshooting eine schicke Location.

Eine charmante Altstadt, ein romantischer See oder verträumte Natur – Checkt die Möglichkeiten, die in der Umgebung eurer Hochzeitslocation zur Verfügung stehen. Am besten überprüft ihr auch, ob es eine Indoor-Location gibt, die sich für ein Shooting anbietet, sollte es regnen.

So kann beim Hochzeitsshooting nichts mehr schiefgehen.

Eine schicke Indoor-Location ist unabhängig vom Wetter eine gute Idee fürs Hochzeitsshooting.
Eine schicke Indoor-Location ist unabhängig vom Wetter eine gute Idee fürs Hochzeitsshooting.

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen